Neubau Goetheschule Wetzlar

Durch die Verlagerung der Theodor-Heuss-Schule (THS) und den anschließenden Abriss bietet sich am aktuellen Standort des Schulzentrums für die Käthe-Kollwitz-Schule (KKS) und die Goetheschule (GOW) die Chance, sich an diesem Standort als eigenständige Schulen zu positionieren und dies auch baulich herauszuarbeiten. Dies nicht zuletzt deshalb, weil durch den Abriss der THS Freiflächen angeboten werden können, die der Größe der Schulen angemessen sind.

Das Grundstück ist geprägt durch einen Niveauunterschied von ca. 7,00 m zwischen dem aktuellen Eingangsniveau der Goetheschule und dem der KKS. Der Neubau der GOW reagiert auf diese Höhensituation, indem das Gebäude so in die Topographie eingestellt wird, dass über eine zweigeschossige Eingangshalle sowohl die obere als auch die untere Schulhofebene erschlossen werden. Die Halle verbindet über eine Treppenanlage, die in den Außenbereich weitergeführt wird, die beiden Eingänge der Schule.

Das Gebäude entwickelt sich um einen glasüberdeckten Innenhof, in dessen Zentrum die Aula als zentraler Ort angeordnet ist. Das Dach der Aula auf Höhe der Ebene +2 kann als Lern- und Aufenthaltsbereich für die Schüler genutzt werden.

Die Fassade der Schule ist als Klinkerfassade in einem beige-grauen Farbton konzipiert. Durch die unterschiedlich großen Fenster erhält sie trotz der Größe des Gebäudes eine der Nutzung angemessene spielerische Leichtigkeit.

  • Bauherr: Lahn-Dill-Kreis
    Karl-Kellner-Ring 51
    35576 Wetzlar
  • Büroteam: Heiner Schmees
    Monika Weisel
    Natascha Peterlein