Sanierung und Umbau Goethestraße 58, Gießen (ehemaliges Finanzamt) zum zentralen Verwaltungsgebäude der Justus-Liebig-Universität Gießen

Das unter Denkmalschutz stehende, 1929 errichtete ehemalige Finanzamt der Stadt Gießen wird heute als zentrales Verwaltungsgebäude der Justus-Liebig-Universität genutzt.

Neben der Anpassung der Grundrissstrukturen an die Anforderungen eines zeitgemäßen Verwaltungsgebäudes waren die Belange des Denkmalschutzes sowohl bei der Fassadengestaltung als auch bei der Sanierung im Innenbereich zu berücksichtigen.

Die Ergänzung der Gauben ermöglichte eine effektivere Ausnutzung der Nutzflächen im Dachgeschoss. Der Einbau von Holz-Sprossenfenstern und die Farbgestaltung der Fassade mit den farblich akzentuierten Fensterfaschen steigert die Wirkung der denkmalgeschützten Fassade. Die Zugangstüren wurden, die Proportionen und Gestaltungsmerkmale des Bestandes auf- nehmend, als Alu-Konstruktionen neu kon- struiert.

Auch bezüglich des Brandschutzes waren zahlreiche Ertüchtigungsmaßnahmen im Bereich der Brandwände erforderlich. Eine RWA-Anlage musste in Abstimmung mit der Denkmalpflege in die kassetierte Deckengestaltung des Haupttreppenhauses integriert werden.

  • Bauherr: Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen
    Regionalniederlassung Mitte
    Leihgesterner Weg 52
    35392 Gießen

    Tel. 0641 9919000